Sie, Ihr Partner oder Ihr Kind haben etwas Schlimmes erlebt?

Seitdem hat sich Ihr Leben verändert? Sie schlafen schlechter, Sie haben Alpträume, Sie sind unruhiger, Sie trauen sich nicht mehr ins Auto zu steigen, Sie sind sehr schreckhaft, Sie weinen schneller, Sie fühlen sich insgesamt verunsichert, haben Angst?

Weitere Symptome, die Sie belasten können:

  • Übererregung, Nervosität, emotionale Überflutung
  • Schreckhaftigkeit „Gefahr“, Reizbarkeit, Aggressivität
  •  Antriebslosigkeit, Apathie, Müdigkeit
  • starke negative Gefühle (Wut, Angst, Hoffnungslosigkeit)
  • Flash backs, Nachhallerinnerungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Ohnmachtsgefühl, Unsicherheit
  • Rückzug, Vermeidung
  • Dissoziation, „außer sich sein“, „neben sich stehen“
  • Depression, Trauer, Leere, Empfindungslosigkeit
  • Schlafstörung, Muskelverspannung, Kopf-, Bauchschmerzen

 

Solche oder ähnliche Symptome treten nach einem traumatischen Erlebnis, nach einem schweren Schock häufig auf und bilden sich in vielen Fällen nach kurzer Zeit wieder zurück. Manchmal bleiben diese Symptome bestehen und belasten uns in unserem Alltag – mal mehr, mal weniger. Dies ist ein Hinweis darauf, dass unser Gehirn, unsere Seele Unterstützung bei der Bewältigung des Erlebten braucht. Je früher diese Unterstützung einsetzt, umso besser. Doch auch nach Jahren kann eine zielgerichtete und behutsame Behandlung Erleichterung bringen.

 

Im geschützten Rahmen haben Sie die Möglichkeit:


  • die Zusammenhänge zwischen Ihren Erlebnissen und den daraus folgenden Symptomen als Belastungsreaktion zu erkennen und zu verstehen

  • mehrere traumaspezifische Methoden (Reorientierungshilfen, Dissoziationsstopp, Achtsamkeits- und Imaginationsübungen, Distanzierungstechniken) einzuüben, um Ihre Kontroll- und Handlungsfähigkeit wieder zu erlangen und somit auch an Selbstvertrauen und Stabilität zu gewinnen

  • durch traumspezifische Methoden wie Arbeit auf der inneren Bühne, Screeningtechniken, innere Teilearbeit, Ressourcenaktivierung, Ego-State-Techniken das Erlebte nach und nach zu verarbeiten

 

Wenn Sie möchten, kombiniere ich die traumatherapeutische Behandlung gerne mit Arzneien aus Naturheilkunde und Homöopathie oder Elementen aus der Kinesiologie. Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine unterstützende Behandlung gut für Sie wäre, rufen Sie mich an. Ich berate Sie gerne.